Nicht jeder unserer Gedanken ist wahr. Gedanken kann man weder anfassen, riechen oder hören. Trotzdem glauben wir häufig, sie seien real.

Nehmen wir das Beispiel einer sauren Frucht: Wenn Sie sich nun in Gedanken vorstellen, wie Sie in eine saure Frucht hineinbeißen, dann werden viele von uns merken, dass es zu erhöhtem Speichelfluss kommt, die Muskulatur im Kiefer- und Gesichtsbereich zieht sich zusammen und uns läuft ein Schauer über Nacken und Rücken, welcher uns leicht zittern lässt. Doch entspricht diese saure Frucht der Realität? Nein, sie ist nur in unseren Gedanken. Aber die gefühlte und körperliche Reaktion ist real und echt.

Unsere Gedanken und Gefühle sind das intimste, was wir bewusst wahrnehmen können. Intim hat in dem Fall nichts mit Sexualität zu tun, es heißt, meine Gedanken und Gefühle sind sehr vertraulich, sie sind nicht für Andere bestimmt.

Wenn ich am Denken und Fühlen ansetze,  geht das tief in unser gigantisches Unterbewusstsein, an unsere Belastungen, Gedanken, Gefühle, unsere Schmerzen.